Steinbruch und Höhlentheater Fertőrákos
Themenpark - Interaktives Abenteuer
Höhlentheater

Kultur und Ausflug an einer Stelle

SopronDrum: Jazz am Donnerstag - Szabó - FKK - Bartók

Konzert

2022. Juli 07., Donnerstag 18:00 - Barlangszínház

Jazz und besondere Weine

Als eine neue Initiative gibt das Höhlentheater in Fertőrákos das Programm Donnerstag-Jazz im Dohnányi Saal bekannt. Man möchte Liebhaber des Genres und Wein Connaisseure im Rahmen der Konzerte einander näherbringen. Die Veranstaltung erwartet ihre Gäste zum ersten Mal am 16. Juni, dann am 7. und am 21. Juli, anschließend am 4. und 18. August im Dohnányi Saal.



Donnerstag, 16. Juni. 18:00 Uhr, Kollmanns Quintett >>> ONLINE TICKET <<<

Das Kollmann Gábor Quintett hat am 16. Juni Im Rahmen des Fertőrákos „Jazz am Donnerstag“ im Dohnányi Saal des Höhlentheaters seinen Auftritt. Sie spielen in einer fünfer Aufstellung die als einer der Grundsteine des Genres gilt.

Gábor Kollmann, der in Sopron geborene Saxofon Virtuose ist ein herausragender Musiker des Ungarischen Jazz. Es ist ihm während seiner reichen Laufbahn stets wichtig gewesen, innerhalb des Genres die Klangwelt des Quintetts zu wahren. Diese ist die reichste, originalste, weil beim Spielen der verschiedenen Titel, erhalten bei der Formulierung der musikalischen Gedanken, neben dem Saxofon auch Trompete, Klavier, Bassgeige und auch die Trommel eine hervorgehobene Rolle. Auf dieser Weise bietet sie eine einmalige Klangwelt, Freiheit innerhalb des Genres.

Das Kollmann Gábor Quintett wurde 2017 gegründet. Es ernährt sich von Wurzeln des Mainstream Jazz, lässt die Kompositionen der Mitglieder des Bands, bzw. die ewig geltenden Standards der Jazz-Geschichte in eigener Instrumentation erklingen. Die Mitglieder des Ensembles treten in unzähligen unterschiedlichen Formationen auf. Trotz alledem kann man sie in dieser, als einer der Grundsteine des Genres geltenden, Quintett Aufstellung selten hören. Somit ist das zugleich die Besonderheit dieser Produktion. Die Formation bringt neben Werken von Autoren wie Charlie Parker, Dizzy Gillespie, Freddie Hubbard, der typischen Künstler der akustischen Jazz-Musik der 60-er waren, mehrere bekannte Standards auf die Bühne.

Aufstellung des Bands: Gábor Kollmann– Saxophon, Zsolt Bér – Trompete, Zoltán Csanyi – Klavier, Viktor Hárs – Bassgeige, János Sramkó – Trommel



Donnerstag, 7. Juli. 18:00 Uhr, Drum Donnerstag mit Kornél Fekete-Kovács und Band >>> ONLINE TICKET <<<

Der Eröffnungstag des SopronDrum verspricht uns eines der bedeutenden Konzerte des Donnerstag Jazz. Am 7. Juli spielt im Rahmen der Serie nämlich das Trio von Kornél Fekete-Kovács, Vince Bartók und Dániel Ferenc Szabó.

Mitglieder des 2020 gegründeten Bands sind aktive Musiker des ungarischen und internationalen Jazz und Pop Szene, die in Budapest auf bzw. zueinander gefunden haben. In ihrer instrumentalen Musik spielen die sog. „Grooves“, dh. Rhythmusspiele eine betonte Rolle. Diese „Grooves“ erscheinen zusammen mit Improvisation und freien musikalischen Elementen. Das Trio, das gleichzeitig die akustischen Klänge der Instrumente mit elektronischen Effekten durchwebt, erstellt eine experimentierende, sich außerhalb der Grenzen verschiedener Stilen bewegende Synthese, eine Art gemeinsames Klanggemälde. Dieses künstlerische Bild ernährt sich als eine Art Kulturreflexion, aus den musikalischen und gesellschaftlichen Auswirkungen unseres Zeitalters.

Liszt-Preisträger Fekete-Kovács Kornél, wer ein hervorragender Musiker bzw. Komponist der ungarischen Jazz Szene ist, beabsichtigt zusammen mit seinen Musikgesellen, dem Publikum, das diesen Stil bevorzugt, ein unvergessenes Konzert zu geben.



Donnerstag, 21. Juli. 18:00 Uhr, Blumenseele mit Károly Binder und seinen Freunden – Wo es Musik gibt, dort gibt es Leben >>> ONLINE TICKET <<<

Blumenseele ist das Album Nummer 74 von Károly Binder Komponisten, Klavierkünstler, Lehrstuhlleitenden Universitätsprofessor, der höchst individuellen, herausragend charismatischen Persönlichkeit der ungarischen Jazz Szene. Károly Binder hat mit seinem Quartett am 21. Juli im Dohnányi Saal des Höhlentheaters in Fertőrákos im Rahmen des Jazz Donnerstages, seinen Auftritt. Sie spielen den bunten, spannenden, lyrischen und zugleich balladenartigen Inhalt dieses Albums.

Der Erkel Ferenc-Preisträger, mit unzähligen heimischen und internationalen Anerkennungen geehrter Komponist schrieb in anderthalb Jahren der Pandemie, Musikmaterial für fünf Alben, davon sind drei auch erschienen. Sein Stil ist verzweigt, seine bisherigen Werke umfassen zahlreiche Genres von dem modernen Mainstream Jazz über zeitgenössische und avantgardistische klassische Musik und das sog. ungarische Volks- Free Jazz bis hin zur Volksmusik. Er hat bereits 300 Kompositionen geschaffen, hauptsächlich Kammermusik und Klavier Werke. Daneben sind, nicht weniger als 43 Theater-, Hörspiele- und Filmmusik Titel mit seinem Namen verbunden. Er ist stets auf der Suche nach Anhaltspunkten und Möglichkeiten gewesen, um die, in der Jazz-Musik pulsierenden, fantastischen Energien und Rhythmus-Welt durch Improvisation und Komponieren auf ein höheres Niveau zu erheben.

Für ihn existiert nur Musik. Die Geburt der Musik bedeutet die Geburt der Melodie und er hat das Gefühl Musik sei das Pulsieren unseres Zeitalters. Was Töne, Improvisationen ihm bedeuten, hat er am besten, anhand eines Zitates von Albert Szent-Györgyi fassen können: „Wo es Bewegung gibt, dort gibt es Leben. Wo es Leben gibt, dort gibt es Rhythmus, wo es Rhythmus gibt dort gibt es auch Musik.”

In diesem Sinne bereiten sie sich auch jetzt auf dieses Premier Konzert vor. Die Aufstellung des Binder Quartetts: Károly Binder – Klavier, Károly Borbély – Saxofon, Tibor Fonay – Bassgeige, Tamás Hidász – Trommel.



Donnerstag, 4. August. 18:00 Uhr, Béla Szakcsi Lakatos, die Legende  >>> ONLINE TICKET <<<

Der international anerkannter Star, die Legende des ungarischen Jazz der letzten fünfzig Jahren Béla Szakcsi Lakatos Klavierkünstler, Komponist, Kossuth- und Liszt-Preisträger, Darsteller, Verdienter Künstler, Künstler der Nation, hat am 4. August im Dohnányi Saal des Höhlentheaters in Fertőrákos im Rahmen des Jazz Donnerstages, seinen Auftritt.

Szakcsi Lakatos Béla hat sowohl im Jazz, in der klassischen Musik als auch in der sog. Weltmusik Beständiges geschaffen. Er hat mehrere Musicals und auch eine Rockoper geschrieben. Bei modernen, zeitgenössischen Improvisationen ist er ein herausragender Künstler. Seine überwältigend virtuose, einfallsreiche Spieltechnik, kann auf zahlreichen Alben genossen werden. In verschiedenen Genres, wie auch im Mainstream Jazz, im Jazz-Rock, in der freien Improvisation und in dem Gipsy-Jazz hat er Beständiges geschaffen. Mit seiner außerordentlichen Fähigkeit für Improvisation, mit seinem einzigartigen Spielkönnen, seiner Musikalität, seinem Engagement für Kunst, ist er zu einer der größten Persönlichkeiten des ungarischen Jazz geworden und ist bereits an zahlreichen Orten der Welt aufgetreten. In den USA erfreut er sich ebenfalls Anerkennung, es sind dort mehrere Soloalben von ihm erschienen. Unter seinen Musiker-Partner finden wir unter anderem Chick Corea, Frank Zappa, Bob Mintzer, John Patitucci, Jack DeJohnette und auch Dave Weckl. Während der 1970-er musizierten in einem, legendären Band des ungarischen Jazz, dem Fusions-Progressiven Musik spielenden „Rákfogó“ (Krabbenfänger) Béla Szakcsi Lakatos, Gyula Babos, Imre Kőszegi, Jackie Orszáczki und Mihály Ráduly zusammen. Diese Formation hat einen bis zum heutigen Tag andauernden Einfluss auf das Jazz Genre in Ungarn genommen. Der diesmalige Auftritt des Klavierkünstlers verspricht ein großes Erlebnis des Jazz Donnerstages in Fertőrákos zu werden.



Donnerstag, 18. August. 18:00 Uhr, Cool Jazz Reload mit Gábor Varga und Band >>> ONLINE TICKET <<<

Der populäre Klavierkünstler und Komponist aus Sopron, Gábor Varga hat mit seinem Trio am 18. August im Dohnányi Saal des Höhlentheaters in Fertőrákos im Rahmen des Jazz Donnerstages, seinen Auftritt. Sie stellen ihr Album mit dem Titel „Cool Jazz Reload“ vor zusammen mit Bassgeigenkünstler Tibor Csuhaj Barna und Trommelspieler György Jeszenszky.

Im Wettbewerb der Weltrangliste der mit extrem hochauflösenden Aufnahmetechnik erstellten Publikationen gewann 2020 das Album „Cool Jazz“, des Gábor Varga Jazz Trio, den Titel „Platte des Jahres“. Eine ungarische Publikation war nie zuvor auf dieser Liste so erfolgreich gewesen. Ihre Leistung galt als eine große Sensation. Nun ist eine Fortsetzung dieses preisgekrönten Albums da. Die Konzeption des populären Jazz Klavierkünstlers und Komponisten aus Sopron, setzt selbstverständlich, die von Cool Jazz eingeschlagene und vertretene Richtung fort. In der Kritik von Károly Gáspár heißt es: „Es ist offensichtlich, für Gábor zählt das legendäre Album von Miles Davis “Kind of Blue” weiterhin als eine der größten Inspirationen. Das spiegeln sowohl seine Kompositionen als auch seine Improvisationen zurück. Ich glaube, Vargas Spiel wurde/wird sehr stark von Bill Evans beeinflusst. Wir sollten jedoch keinesfalls denken, er würde «der Sünde der Nachahmung verfallen», denn Gábor hat sein unverkennbares Stil entwickelt. Dabei gibt es einen starken Herz-Seele Faktor, zugleich fehlt es nicht an «Geilheit» in dieser, von ihm geschaffenen Welt.” Man kann sagen, das Publikum wird hoch emotionell zum Konzert erwartet, wo Songs von Cool Jazz Reload ertönen und es wird dabei an Überraschungstiteln sicherlich auch nicht fehlen.