Giacomo Puccini: Tosca - ABGESAGT

Oper in italienischer Sprache / CoOpera&Csokonai Theater

Termine:

  • 2020. Juni 12. Freitag 20:00 - Barlangszínház

Sehr geehrte Zuschauer!
Die Produktion wurde aufgrund der Corona-Krise leider abgesagt. 
​Wir hoffen auf Ihr Verständnis!

Wenn wir jemanden baten eine Oper zu nennen, in der sowohl Mord als auch Selbstmord vorkommen, würde er womöglich die Hälfte der bekannten Opernliteratur aufzählen. Würden wir uns jedoch danach erkundigen, in welcher Oper es beide vorkommen – und am Ende des Stückes alle weiteren Darsteller sterben– würde sich der Kreis ungefähr auf Tosca verringern. Puccinis Oper ist jedoch nicht allein dadurch spannend, dass es am Ende keine Überlebende gibt. Die Handlung der Oper umfasst einen einzigen Tag: drei Tote in nur 24 Stunden – unter ihnen der Chef der Polizei von Rom, der seinen Umfeld erpresst, indem er seine Macht missbraucht und damit gleichzeitig Herr über Leben und Tod ist. Doch Scarpia wird von seinem sexuellen Verlangen dazu gebracht eine bestimmte Grenze zu übertreten, er verliert die Selbstbeherrschung und wird genauso zum Opfer, wie diejenigen über die bis vor kurzem er Urteile ausgesprochen hat.
Gleichwohl ist Tosca ein Psycho-Krimi. Ein Thriller. Um ganz genau zu formulieren: Ein erotischer Thriller mit Musik. Was Hitchcock damals an der Leinwand, das stellt Puccini auf der Opernbühne dar. Der Komponist schuf einen feinst erarbeiteten Kriminalroman über Mechanismen, wie Präsenz der Macht innerhalb der Kirche, Politik und Sexualität.
Nur in wenigen Opern sind politische Willkür und persönliche Leidenschaft derart eng und offen verflochten, wie im Puccinis faszinierenden Stück über Liebe, Ehre, Verrat, Macht und Eifersucht.

ungarischer Text: Ágnes Romhányi
Dirigent: Máté Szabó Sipos

Tosca - Adrienn Miksch
Cavaradossi - Călin Brătescu
Scarpia -Antal Cseh / Lajos Kendi
Angelotti - Imre Ürmössy
Messner – Imre Donkó
Sciarrone -  Péter Udvarhelyi
Spoletta -Sándor Böjte
Gefängniswärter – Norbert Antóni
junge Hirte -János Nyírán /Botond Garda /Tamás Török

unter der Mitwirkung des Gesangschors des Csokonai Theaters, der Kodály Philharmoniker in Debrecen und des Lautitia Kinderchors

Video-Animation – Csaba Jóvér
Kulissen- und Kostüme – Nóra Árva
Inspizientin – Ágnes Horváth
Souffleuse -Viktória Dihen
Privatlehrer, Betreuer - Dávid Kozma, Wanda Mazalin, Éva László, Péter Gyülvészi 
Choreograph – Gábor Katona
Regisseur-Assistentin - Homonna Nóra 

Regisseur - Gábor Sylvie 
 

Preiskategorie I.:  HUF 7.500

Preiskategorie II.: HUF 6.000

Preiskategorie III.: HUF 3.000